Ihr Hautarzt Dr. Paulus Zenahlik

Handekzem

  • Allgemeine Dermatologie_Handekzem.jpg

Die Haut der Hände ist in besonderem Maße durch äußere Einflüsse, bei der Arbeit und im privaten Bereich belastet. Nässe, häufiges Händewaschen und Kontakt mit schädigenden Substanzen schaden der Haut. Besonders Haarpflegemittel, Mechaniköle, Farbstoffe, Duftstoffe und Klebstoffe führen häufig zu ausgeprägten Handekzemen, die manchmal zum Wechsel des Arbeitsplatzes führen können. Eine anlagebedingte Hautempfindlichkeit tritt oft als weiterer Krankheitsfaktor hinzu, kann aber auch allein zu Handekzemen führen (Neurodermitis, Psoriasis).

Die Behandlung beginnt mit der Suche nach der auslösenden Ursache der Krankheit. Dazu können gegebenenfalls Abstriche oder Allergietests notwendig sein. Die ärztliche Behandlung des Handekzems richtet sich nach der Ursache der Krankheit. Anfangs werden Salben, Cremes und Bäder verordnet, eventuell auch Medikamente zum Einnehmen, oder spezielle Lichtbestrahlungen.

Zusätzlich sollten Sie Ihre Waschgewohnheiten insofern ändern, dass Sie das Händewaschen mit Seife reduzieren, bei Verschmutzungen nur kleine Mengen Syndets (Flüssigseifen) und nur lauwarmes Wasser verwenden. Nach dem Waschen die Hände sorgfältig, auch zwischen den Fingern, abtrocknen. Nach jeder Handwäsche die Hände mit Pflegesalbe oder der verordneten Heilsalbe eincremen. Handwaschpasten oder Bürsten sollten Sie nur am Arbeitsplatz verwenden, wenn die Hände tatsächlich sehr stark verschmutzt sind und auf andere Weise nicht zu reinigen sind. Hände möglichst wenig mit Alkohol, Benzin, Terpentin oder Desinfektionsmitteln abreiben. Auch keine groben, sandhaltigen Waschpasten anwenden. Schälen und pressen Sie Zitrusfrüchte, rohe Tomaten und rohe Kartoffeln nicht mit bloßen Händen.

Schützen Sie Ihre Hände im Winter und im Freien mit Handschuhen. Baumwollhandschuhe sind besser verträglich als Wollhandschuhe. Lederhandschuhe können Kontaktallergien (Chrom, Farbstoffe u.a.) verschlimmern.

Auch nach Abheilen des Ekzems sollten Ringe nicht während der Arbeit getragen werden. Waschen Sie die Hände niemals mit Seife, wenn Sie einen Ring tragen. Tragen Sie nur Ringe aus hochwertigem Gold oder Platin. Versuchen Sie, bei Schmutz- und Wasserarbeiten Handschuhe zu tragen. Plastik- und PVC-Handschuhe sind bei Feuchtarbeiten besser als Gummihandschuhe, da Gummi häufig Allergien auslöst. Handschuhe sollten nach ca. 30 Minuten ausgezogen werden. Empfehlenswert ist es, unter Handschuhen zusätzlich waschbare Baumwollhandschuhe zu tragen. Anstatt der Handschuhe können Sie auch eine Hautschutzcreme auftragen, die einen Schutzmantel bildet und die Haut vor Nässe schützt. Achten Sie auf Kontaktstoffe, welche Ihr Ekzem anscheinend verschlechtern (Schmuck, Berufsstoffe, Kosmetika, Salben usw.).

© Dr. Paulus Zenahlik 2015 | Kontakt | Impressum und Datenschutz

Kontakt

Telefon: +43 316 760011

Öffnungszeiten

Montag 14.00 bis 19.00 Uhr
Mittwoch 13.00 bis 19.00 Uhr
Donnerstag 08.00 bis 13.00 Uhr